Twitter Kompass #1 – Strategien für Unternehmer

twitter_kompassDerweilen spielt Social Media wie Twitter in den Kommunikationsaktivitäten vieler heimischer Unternehmen noch keine Rolle beziehungsweise wird kaum zielgerichtet eingesetzt. Eine Trendstudie im August 2009 der Zucker Kommunikation GmbH hat die Twitter-Accounts mehrer Unternehmen wie Lufthansa oder Siemens näher unter die Lupe genommen. 75 % hatten weniger als 630 Abonnenten zu Buche stehen.

Noch gibt es keine absolute Wahrheit im Bereich Social Media, weshalb Unternehmer nur ungern Marketingbudget für die Pioniersarbeit in Sachen Twitter abstellen wollen.

Aber: Selbst Klein- wie auch Mittelunternehmen sollten in Sachen Twitter am Ball bleiben und eine Basis für die ersten Gehversuche schaffen. Ich erkläre Ihnen in meinem „Twitter Kompass #1“ warum und wie Unternehmen auch mit geringem Zeitaufwand Erfolge erzielen.

  • Twitter-Accounts rechtzeitig sichern

Ähnlich wie bei Domain-Namen sind auch Twitter-Namen recht schnell vergriffen. Accounts sind kostenlos und User sichern sich daher verschiedene populäre Namen. Deshalb rate ich Ihnen vorab für ihren Unternehmensnamen, ihre wichtigsten Marken jeweils einen Twitter-Account anzulegen, auch wenn Sie noch nicht konkrete Social Media Kampagnen in Planung haben.

  • URL zu Ihrem Twitter-Account in die Geschäftskommunikation einbinden

Gerade bei kleineren Unternehmen bewährt es sich, einen Link zum eigenen Twitter-Account in E-Mails, Werbeaussendungen, der Unternehmenswebsite usw. einzubinden. Warten Sie nicht, bis Sie gefunden werden – machen Sie es den Usern so einfach wie möglich, Ihren Nachrichten auf Twitter zu folgen.

  • Tools zum automatischen Verwalten Ihres Twitter-Accounts

Mit Diensten wie SocialOomph ist es möglich Twitter-Nachrichten vorauszuplanen und festzulegen, zu welcher Uhrzeit Sie diese versenden wollen. Nichts ist wichtiger als die richtige Frequenz wie auch Timing, um Ihre Nachricht ans Ziel zu bringen. Weiters können Sie persönliche Direktnachrichten gezielt an Abonnenten verschicken. Mit einem Zusatztool ist dies ohne größeren Aufwand durchführbar.

  • Beobachten Sie, was User über Ihr Unternehmen auf Twitter kommunizieren

Mittels Suchfunktion können Sie nach gewissen Tags (Eingabe ins Suchfeld: Hashzeichen # + Unternehmensname/Brand) suchen und aktuelle Konsumentenreaktionen herausfiltern. Dies lohnt sich meist nur bei bekannteren Produkten und Services.

  • Erstellen eines zweiten Massen-Twitter-Kommunikationskanals

Zusätzlich zu Ihrem klassischen Twitter-Account, der User mit Unternehmenskenntnis anspricht, ist es eine gute Taktik einen Massen-Twitter-Kommunikationskanal anzulegen, in dem Sie aktiv auf Ihre Zielgruppe zugehen und diesen nützliche Informationen zu Ihrem Fachbereich liefern. Ein Sport-Retailer könnte so für eine breite Masse an Usern Links zu interessanten Sportinformationen vermitteln und in gewissen Abständen eigene  relevante Angebote einstreuen. User der jeweiligen Zielgruppe werden einfach über die Tag-Suche bzw. über populäre Twitter-Accounts des Fachbereichs gefunden.

Mit einer der letzten Twitter-Neuerungen, sogenannten Listen, wird Ihre Position als Autorität des Fachbereichs überdies hinaus hervorgehoben. User werden Ihren Twitter-Account, vorausgesetzt Ihre Inhalte sind relevant, verschiedenen Kategorien (Listen) zuordnen, die separat abonniert werden können.

Zum Schluss: Niemals vergessen, stets den User im Fokus zu behalten. Welche Probleme hat dieser und welche Information hilft ihm weiter. Niemals sollten Sie das eigene Angebot an sich in den Mittelpunkt der Kommunikation rücken. Geben Sie dem potentiellen Kunden das Gefühl, Teil einer persönlichen, relevanten One-to-One Kommunikation zu sein.

XV6EM7C949DQ

Kommentar schreiben