SEO – Linktausch noch immer sinnvoll?

Ein interessanter Artikel auf CNET, Link Exchanges – the poor man’s SEO, hat sich mit dem altbekannten SEO Thema Linktausch beschäftigt. Immer wieder versuchen Webmaster neuer Projekte, Links von Webseiten mit möglichst hohem PageRank in Google und daraus impliziert hoher Autorität zu erhalten. Wöchtentlich treffen Linkanfragen von inhaltlich nahen Seiten ein mit der Bitte um einen Linktausch.

Welchen Stellenwert hat also eine der ältesten Techniken des SEO, der Linkaufbau heutzutage noch? Um in Google ein möglichst hohes Ranking zu erzielen benötigt man meist einen guten PageRank. Um aber genau diesen zu erreichen sind Links auf das eigene Webprojekt notwendig, um Google zu zeigen, dass die angebotenen Inhalte für den User relevant und wichtig sind.In Google’s Webmaster Richtlinien spricht man sich jedoch klar gegen exzessiven Linktausch aus. Wo hier die Grenzen liegen ist nicht klar definiert. Persönliche Erfahrungen und Berichte einiger anderer Webmaster haben gezeigt, dass ein zu schneller Linkaufbau dem Erfolg in Google sehr schnell schaden kann. Die eigene Webseite wird von Google abgestraft und man fällt im Ranking ab.

So waren die SEO-Bemühungen eines Webmasters, der an die 30 Stunden in der Woche damit beschäftigt war Links auf seine Seite zu erhalten, nicht von Erfolg gekrönt – eher durchschnittliche Platzierungen in den Google SERPs war die Folge. Daraufhin stellte er seine Strategie um und investierte weitaus weniger Zeit – Links wurden kontinuierlich über längere Zeit aufgebaut. Siehe da, seine Webseiten erhielten Top Platzierungen.

Der Schlüssel zum Erfolg führt nach wie vor nicht daran vorbei, möglichst relevante und qualitative Inhalte bereitzustellen. User setzen automatisch Links auf die eigene Seite (zB Diskussionen in Blogs) und sorgen für den gewünschten Traffic. Diese einseitigen Inbound Links sind meist auch wertvoller als solche, die man über den klassischen Linktausch erhält.

4 Kommentare zu “SEO – Linktausch noch immer sinnvoll?”

  1. Holger  am 24. Juli 2009

    Moin,
    ziemlich interessanter Artikel den Du hier verfasst hast. Ich sehe das so, das man das mit den Links nicht ganz so verbissen sehen sollte. Mit meinen obenangegebenen Blog, der noch sehr jung ist, bin ich mit einigen Keywords und Phrasen schon öfter mal auf der ersten SERP.
    Wenn man dem User einen Mehrwert auf seiner Seite anbietet und er die Information bekommen hat die er sucht, dann kommen sicher auch irgendwann Links. Dazu noch ein wenig gutes Marketing, die Anmeldung in guten Katalogen und Blog-Aggregatoren. Dann sollte die Sache auch irgendwann laufen. Mit Geduld und viel gutem Content geht das schon.

  2. Videolan  am 30. Juli 2009

    Interessanter Artikel

  3. Alex Hager  am 8. September 2009

    Aber auch mit guten Content ist es sehr schwierig ein gutes Ranking zu erreichen.
    Es muss ja auch noch andere Möglichkeiten, ausser Google, geben, mit denem man Traffic auf eine Seite bekommt, oder nicht?

  4. Michael Schachner  am 8. September 2009

    Mit gutem Content kann man sicherlich ein gutes Ranking erreichen, vorausgesetzt man optimiert auf keine stark umkämpften Keywords.

    Guter Content aus der Sicht der User führt schnell zu einer Vielzahl an Backlinks und in der Folge zu höherem Suchmaschinenranking.

    Neben Google gibt es noch alternative Strategien, Traffic auf die eigene Seite zu generieren. Da wären diverse Verzeichnisse/Artikelverzeichnisse, in die man seine Webseite eintragen kann. Weiters sollte man in themennahen Foren unterwegs sein und einen Link zur eigenen Homepage entweder im Post oder in der Signatur einbauen. Das hilft wiederum dem Suchmaschinenranking, sorgt aber auch für zusätzliche Besucher über die verlinkenden Webseiten.


Kommentar schreiben