Archiv für 'SEO'

SEO Bachelorarbeit: On-Site Maßnahmen für die Sichtbarkeit von Websites in Suchmaschinen

Die SEO Bachelorarbeit mit dem Thema „On-Site Maßnahmen für die Sichtbarkeit von Websites in Suchmaschinen“ wurde an der Fachhochschule Oberösterreich am Campus Steyr verfasst. Sie soll dem geneigten Leser aufzeigen, wie Webseiten effektiv in den Index von Suchmaschinen wie Google aufgenommen und laufend aktualisiert werden können. Dabei finden Grundlagen der Suchmaschinen-Indexierung, Voraussetzungen im Web Hosting, technologische Kriterien, strukturelle Entscheidungen der Informationsarchitektur sowie Sitemaps nähere Beachtung.

Hier finden Sie den kostenlosen Download zur Bachelorarbeit in Pdf-Form:
On-Site Maßnahmen für die Sichtbarkeit von Websites in Suchmaschinen


Weiterlesen…

130 Google Ranking Faktoren aufgedeckt

Laut Matt Cutts basiert der Google Ranking-Algorithmus auf mehr als 200 Faktoren. Ausgehend von dieser Zahl haben eine Reihe von SEOs im Search Engine Journal eine Liste mit 130 relevanten Google Ranking Faktoren erstellt, die mehr oder weniger Einfluss auf die Position in den organischen Ergebnissen haben.


Weiterlesen…

Google entfernt PageRank von Google Webmasters

Heute Mittag war ich doch etwas verwundert, als ich meine Google Webmaster Tools abgerufen habe. Bei den Crawling Statistics werden nicht mehr wie früher üblich die Webpages mit den höchsten PageRanks der letzten Monate angezeigt – ein kurzfristiger Fehler könnte man meinen.

Ein Blick auf SE Roundtable zeigt jedoch, dass dies eine allgemeine Änderung seitens Google sein dürfte. Zwar wird der PageRank weiterhin in der Toolbar angezeigt, die Webmaster Tools werden in Zukunft wohl darauf verzichten.

Matt Cutts hat unlängst berichtet, dass der PageRank längst nicht mehr die ausschlaggebende Kennzahl für Webmaster sei in Bezug auf die SERP-Platzierungen. Deshalb mache es auch keinen Sinn, den PageRank explizit aufzuführen.

Schadet negatives SEO der Konkurrenz Ihr Google Ranking?

Als Betreiber einer Webseite sind Sie darauf bedacht für Ihre wichtigsten Keywords in Google weit vorne zu ranken. Für besonders umkämpfte Branchen ist es nötig sämtliche zur Verfügung stehenden SEO Tricks anzuwenden, bis zum oftmals umstrittenen Linkkauf, um gegen die Konkurrenz eine Chance zu haben. Diese haben oft bereits eine starke Authority erworben und es wird eine ganze Weile in Anspruch nehmen, Google davon zu überzeugen, Ihrer eigenen Seite ein höheres Ranking zuzuweisen. In Anbetracht der schwierigen Situation, überschreiten manche Webmaster die Grenzen vernünftigen SEOs und werden von Google in Form eines Penaltys abgestraft. Ein populärer Grund dafür ist zum Beispiel ein unnatürlicher Aufbau von Inbound Links (also eingehende Links auf die eigene Webseite).

Google selbst listet in den Qualitätsrichtlinien:

Nehmen Sie nicht an Linktauschprogrammen teil, die dazu dienen, Ihr Ranking zu verbessern. Meiden Sie insbesondere Links zu Webspammern oder „schlechter Nachbarschaft“ im Web, da Ihr eigenes Ranking durch solche Links negativ beeinflusst werden kann.
Vermeiden Sie Tricks, die das Suchmaschinen-Ranking verbessern sollen.


Weiterlesen…

301 Redirects mit htaccess erstellen

Webseiten sind in der Regel über die URL mit WWW wie auch ohne zu erreichen: beispiel.at versus www.beispiel.at. Suchmaschinen sehen nach wie vor diese beiden Variationen als unterschiedlich an und indexieren unter Umständen beide. Daraus ergeben sich erhebliche Probleme aus der Sicht von SEO.

  • Penaltys aufgrund von doppeltem Content, wenn URLs einmal mit WWW und einmal ohne im Index aufscheinen
    Um zu sehen, ob die eigene Webseite betroffen ist: in Google „site:eigenedomain.at“ eingeben und überprüfen, ob Inhalte mehrfach aufgelistet sind.
  • Backlinks werden nicht für die gesamte Webseite gewertet, sondern für die oben gennanten Variationen gesondert – dadurch werden sämtliche Bemühungen des Linkaufbaus negativ beeinflusst

301 Redirects mit htaccess sind dazu geeignet Besuche über URLs ohne www auf die URL mit www weiterzuleiten. Abstrafungen durch Duplicate Content und Verwässerung der Linkstruktur können durch 301 Redirects in einer htaccess Datei erfolgreich verhindert werden.

.htaccess Datei erstellen

Um eine .htaccess Datei zu erstellen, benötigt man einen herkömmlichen Text Editor. Damit die folgende Technik funktioniert, sollte man sicherstellen dass der eigene Webhoster auch das Modul „mod_rewrite“ unterstützt.

Weiterleitung von Non-WWW auf WWW mit Htaccess:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\.beispiel\.at$|
RewriteRule (.*) http://www.beispiel.at/$1 [R=301,L]

Weiterleitung von WWW auf Non-WWW mit Htaccess:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} !^beispiel\.at$
RewriteRule (.*) http://beispiel.at/$1 [R=301,L]

Die jeweiligen Zeilen speichern Sie in der Text-Datei ab und uploaden sie in das Root Verzeichnis des Webservers. Dort benennen Sie die Datei auf „.htaccess“ um. 301 Redirects werden von Suchmaschinen einwandfrei verstanden.